24. Juli 2017
Durch die Blut-Hirn-Schranke gelangen Medikamente bei MS nicht unmittelbar ins Gehirn. Mittels Ultraschallwellen soll dies nun besser möglich sein.
 17. Juli 2017
Babys, die bei der Geburt einen niedrigen Vitamin-D-Wert im Blut aufweisen, haben unter Umständen ein erhöhtes Risiko für MS.
 11. Juli 2017
Bestimmte Zellen im Gehirn sorgen bei viralen Infektionen für Verstärkung. Diese Eigenschaft wollen sich Forscher bei der MS-Therapie zunutze machen.
 04. Juli 2017
Mutationen im Zytokin Interleukin-23A können Forschern zufolge an der Entstehung einer MS beteiligt sein.
Stethoskop
Multiple Sklerose

Impressum

GFMK GmbH & Co. KG

Handelsregister-Nr. HRA 20746
Amtsgericht Köln
USt-IdNr.: DE813117900

Geschäftsführer: Holger F. Caspari

Zum Scheider Feld 20
51467 Bergisch Gladbach
www.gfmk.com

Telefon: +49 (0)2202 18898-0
Telefax: +49 (0)2202 18898-19
E-Mail: info@gfmk.com

Um mit uns Kontakt aufzunehmen, benutzen Sie bitte das Formular.

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV:

Holger F. Caspari
Zum Scheider Feld 20
51467 Bergisch Gladbach
Telefon: +49 (0)2202 18898-0
E-Mail: info@gfmk.com

Redaktionssystem:
https://wordpress.org

und

thyssenkrupp Encasa N.V.
Zweigniederlassung Deutschland
Bussardweg 18
41468 Neuss

Interessenten-Hotline 0800 – 40 50 60 8 (Anruf gebührenfrei)
E-Mail info@tk-encasa.de
https://www.tk-encasa.de/

Handelsregister Amtsgericht Neuss, HRB Nummer: 18041
UST-ID-Nr.: DE 297922533

Realisierung:

Layout, Umsetzung: GFMK GmbH & Co. KG
Texte: Sabrina Mandel

Fotos, Abbildungen:
Header Multiple Sklerose: mimagephotography/Bigstock.com (85698737)
Nervenzellen: smaglov/Bigstock.com (67220356)

 

 

 24. Juli 2017
Durch die Blut-Hirn-Schranke gelangen Medikamente bei MS nicht unmittelbar ins Gehirn. Mittels Ultraschallwellen soll dies nun besser möglich sein.
 17. Juli 2017
Babys, die bei der Geburt einen niedrigen Vitamin-D-Wert im Blut aufweisen, haben unter Umständen ein erhöhtes Risiko für MS.
 11. Juli 2017
Bestimmte Zellen im Gehirn sorgen bei viralen Infektionen für Verstärkung. Diese Eigenschaft wollen sich Forscher bei der MS-Therapie zunutze machen.
 04. Juli 2017
Mutationen im Zytokin Interleukin-23A können Forschern zufolge an der Entstehung einer MS beteiligt sein.